Instagram Influencer für Potenzmittel

Veröffentlicht von Admin1Instagram Influencer für Potenzmittel

Wer sich heute viel online aufhält, wird natürlich auch an sozialen Netzwerken nicht vorbeikommen. Facebook gibt es gefühlt schon seit einer halben Ewigkeit, doch nach und nach kommen auch andere Apps und Netzwerke auf den Markt, die dem Big Player das Leben schwer machen wollen und können. So kam irgendwann Instagram von 0 auf 100 nach Deutschland. Hier kann man einfach nur Bilder mit anderen teilen und diese dann kommentieren oder liken. Man muss sich nicht wie bei Facebook großartig mit demografischen Daten herumschlagen, vielmehr geht es einzig und alleine um die Bilder.

Facebook hat natürlich schnell gemerkt, dass dieses Konzept gut bei den Leuten ankommt und hat Instagram dann einfach aufgekauft. Der Erfolg der App ist weiter ungebrochen, zumal viele „normale“ Menschen hier versuchen, zu etwas Erfolg zu gelangen. Auf Instagram ist es mit wenigen Tipps und Tricks recht einfach, eine größere Reichweite aufzubauen. So kann man durch die Beteiligung auf anderen Profilen schnell über 100 Follower kommen und schnell wird im Hirn des Menschen das Zentrum aktiviert, welches für Sammelverhalten verantwortlich ist. Man will immer mehr Follower haben und wenn man dann noch das Wissen hat, dass man ab einer gewissen Zahl Profit daraus schlagen kann, ist der Anreiz noch größer.

Allgemein kann man sagen, dass es ab ca. 10.000 Follower anfängt, dass Unternehmen über Instagram an einen herantreten und wollen, dass man mit ihren Produkten Bilder macht und diese damit bewirbt. Für den Bewerbenden hat es zunächst einmal den Vorteil, dass man zumindest einen Rabattcode aber meist die Produkte völlig umsonst bekommt. Wenn die Anzahl der Follower dann weiter anwächst, kann man sogar versuchen, mit dem einen oder anderen Unternehmen auf Pay-per-Post-Basis zu kooperieren, was soviel heißt wie dass man für jedes Bild, dass man postet, einen gewissen Betrag zusätzlich zu den Produkten bekommt.

Fakt ist aber auch, dass hier viele Unternehmen an einen herantreten, mit denen man nicht unbedingt kooperieren möchte. Dinge wie Zahnbehandlungsmaßnahmen sind nicht der Renner und auch nur die wenigsten Männer würden wohl gerne für eine Seite oder ein Unternehmen werben, bei dem man online Potenzmittel kaufen kann. Doch auch solche Anfragen flattern immer wieder in den Posteingang und als guter Instagramer muss man sich zumindest die Mühe machen, auch diese Anfragen zu beantworten, denn ein schlechter Ruf kann sich im Zweifel schnell rumsprechen und dann kommen eventuell auch keine Anfragen mehr, auf die man gerne positiv reagieren würde.